News

  • Freiheit oder Uniform

    masterpiece edition - Geschrieben am 30.12.2016

    Wieviel Individuum steckt in den Rollen die wir mehr oder wenig freiwillig einnehmen? Soldaten, Stewardessen, Jugendliche – alle haben ihre Codes und Uniformen. Nicht nur Armeen nutzen die Autorität von Uniformen, deren Zweck es ist, nach außen Zugehörigkeit zu vermitteln und nach innen Korpsgeist. Als sich in den Neunzigerjahren…
  • Kometenjäger Rosetta - preisgekrönte Fotografie

    masterpiece edition - Geschrieben am 09.12.2016

    Die spektakuläre Fotografie der Rosetta Sonde Die Expedition zum Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko hat nicht weniger im Gepäck als unsere Fragen zu den Ursprüngen des Sonnensystems und zur Entstehung allen Lebens auf der Erde. Seit Jahrtausenden blicken Menschen in den Sternenhimmel und fragen sich, woher wir stammen. Für gewöhnlich bekommt man in…
  • Roland Fischer - Ein Blick auf die Kulissen der Macht

    masterpiece edition - Geschrieben am 01.06.2015

    "In New York gab es vor vielen Jahren ein Restaurant, dessen Wände große Schwarz-Weiß-Luftaufnahmen von wichtigen Metropolen dieser Welt bedeckten: New York, Paris, London, Buenos Aires, Rio de Janeiro, Mexiko-Stadt, Caracas, Chicago, Los Angeles. Bei jedem Besuch betrachtete ich diese Topografie urbanen Wachstums mit starker Faszination und zunehmender Hoffnungslosigkeit.…
  • Loredana Nemes - Beyond

    masterpiece edition - Geschrieben am 12.02.2015

    BeyondBei Nacht fotografierte Loredana Nemes tuerkische Berliner Cafés und deren männliche Besucher, die sie hinter den milchigen Glasscheiben dieser verhüllten Orte portraitierte. Entstanden sind dabei keine Portraits im konventionellen Sinne, sondern erstaunliche Nahansichten verschleierter Männergesichter. »Ich fotografiere ihre Außenmembran, die uns die Innenwelt nur schemenhaft andeutet und die Trennung zwischen den…
  • Mythen und Identitäten – Nina Gorfer und Almagul Menlibayeva

    masterpiece edition - Geschrieben am 04.02.2015

        Von Sebastian Moll   „Es muss eine Kommunikation auf der unterbewussten Ebene geben. Sonst wird es langweilig.“ Das Haus der Kulturen der Welt in Berlin ist gut gealtert. Der Bau strahlt auch nach 60 Jahren noch jene Kühnheit und Euphorie aus, die seine Stiftung einst motiviert haben – jener…